Lehner – die Ruhe vor dem Sudhaussturm

www.lehner-bier.de

Eine sehr traurige Nachricht hat mich dazu veranlasst zu einer der für mich schönsten Brauereien im Zollern Albkreis zu fahren. Andi Klaussmann, Cheffe und Braumeister der Lehner Brauerei, hat mir so beiläufig am Telefon erzählt, dass er im Oktober ein neues Sudhaus bekommt… Whaaat the ….. Och nee….. Also schnell zum Andi nach Rosenfeld.

IMG_2635

Der Abschied tut mir sooo arg weh, denn ich bin total in das wunderschöne Ziemann Sudhaus verliebt. Ist auch noch derselbe Jahrgang wie ich, Baujahr 1967.

IMG_2543

Jetzetle müsst ihr halt einige Fotos von meiner scheidenden Liebe ertragen, ich bin soooo traurig… 🙁

IMG_2546

Ausgeschlagen wurden 80 hl….

IMG_2552

da bekomme ich meinen Mund nicht mehr zu….

IMG_2560

Andi Klaussmann hat bei der Brauerei Ketterer Hornberg Brauer gelernt und dann in der Brauerei Mellert im Kinzigtal gearbeitet, bevor er bei Lehner angeheuert hat.

IMG_2562

Ende Oktober wird das alte Sudhaus ausgebaut…..

IMG_2572

… und in 6 Wochen das neue Kaspar Schulz Sudhaus mit einer Kapa von 40 hl eingebracht.

IMG_2574

Die Brauerei Lehner ist seit 1999 eine Stiftung.

IMG_2582

Welch ein Stilleben….

IMG_2557

Bei diesem schweren Abschiedsbesuch hat mich die Crew der Kraftbierwerkstatt begleitet. Links – der Andi.

IMG_2571 IMG_2550

Ein letzter Blick in den Läuterbottich zum wunderschönen Messingsenkboden…

IMG_2561

…danach der Blick zur Schaltzentrale des Raumschiffs Lehner.

IMG_2575

Wenn das der Spocki sehen könnte….

IMG_2576

Unter dem Sudhaus hat uns dann der Andi seinen Hopfenseiher erklärt. Dieser wird beim Einsatz von Naturhopfen benötig.

IMG_2578

Und der Blick ins Innere des Seihers.

IMG_2581

Danach ging es weiter in den wunderschönen offenen Gärkeller. Einer der letzten in Betrieb in Baden-Württemberg. Es ist schon sehr schade, dass selbst kleinere Brauereien auf geschlossene Gärung umgestellt haben. Was gibt es erotischeres als offene Gärung….?

IMG_2606

Ein Blick in einen leeren Gärbottich. Zu sehen ist die Kühlschlang, mit der das Jungbier währender der Gärung auf Temperatur gehalten wird.

IMG_2601

Meiner Meinung nach sind die Biere bei kaltem Gärverlauf und offener Gärung einfach einen Tick reiner als Biere, die in geschlossenen Gärtanks unter Druck vergoren werden. Aber auch hier scheiden sich natürlich die Geister die ich rief…

IMG_2595

Eines meiner Lieblingsmotive – hocherotisch…

IMG_2599

Der Andi vergärt seine untergärigen Spezialitäten bei max 12°C. Das Export mit 12,8 % Stammwürze ist die Hauptsorte. Das Landbier ist ein Cuvee aus Pilsner und Export, das Pils wird mit Naturhopfen auf 32 Bittereinheiten feingehopft.

IMG_2604

Und genau so sieht eine gesunde Gärdecke aus. Wunderschön.

IMG_2605

Unter den Gärbottichen ist der Versorgungsschacht. Von dort aus wird befüllt und entleert.

IMG_2607

Gereinigt wird nach alter Sitte von Hand mit dem Schrubber. That`s real Craft.

IMG_2608

Dann ging es tief hinab in den Lagerkeller. Andi schlaucht seine Jungbiere mit Restextrakt…..

IMG_2610

…dieser wird zur Nachgärung benötigt, um das gute CO2 im Bier zu binden.

IMG_2611 IMG_2612

Dann wird das Bier filtriert…

IMG_2627

… bevor es in der Flaschenabfüllung in die bottle kommt.

IMG_2634

Ein ehemaliger Mitarbeiter hat im Keller ein kleines Museum eingerichtet.

IMG_2619

Sehr nett gemacht. Und dann ging es zur…..

IMG_2622

Verkostung.

IMG_2621

Direkt aus dem Lagertank gezwickelt, hat uns der Dunkle Winterbock mit 17% Stammwürze und 7,2% Alk. super lecker gemundet.

IMG_2625

Mein Fazit: Andi, ich komme wieder zur Besichtigung des neuen Sudhauses. Vielleicht verlieb ich mich ja wieder. Bitte lass noch ein bisserl Winterbock im Tank. Thanks für die super Gastfreundschaft.

IMG_2632

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.